Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre. (Robert Bresson)

Über mich

Seit meiner Kindheit fotografiere ich leidenschaftlich gern.  Damals konnte ich die Spiegelreflex-kamera meiner Eltern nutzen. Es war die Exa 1b, bei der man von oben in den Sucher blickte und alles spiegelverkehrt sah. Schnappschüsse waren damals eine Herausforderung. Bevor ich anfing die Welt einzufangen, interessierte mich die Technik im Inneren. Ich nutzte mein Hobby in der Schule gut aus und erklärte in Vorträgen die Physik, Chemie und Kunst der Fotografie.

Über viele Jahre hat mich dann die Reisefotografie begeistert. Nach der Geburt von meinem Sohn (2010), widmete ich mich mehr der Fotografie von Baby's, Kindern und Familien. Kinder wachsen so unwahrscheinlich schnell. Es fasziniert mich, die Natürlichkeit einzufangen und mit den strahlenden Kinderaugen den Eltern und Großeltern eine Freude zu machen.

Die Grundlagen der Fotografie erkläre ich mittlerweile gern Kindern in der Grundschule. Trotz der Zeit der Smartphone-Fotografie interessieren sie sich immer noch für den komplexen Aufbau der Spiegelreflexkamera, den Geheimnissen der Halbautomatik und natürlich der Bildverarbeitung am Computer.

Die Fotografie ist weiterhin meine Leidenschaft und ein toller Ausgleich zu meinem Beruf als Ingenieurin. Auf XING findet man hierzu mehr über mich. Ab und an greife ich auch noch zum Pinsel, aber das wird immer seltener. Hier ein paar Bilder der vergangenen Jahre.

Nicolle Buttler

Referenzen

Die Dokumentation ist mir schon immer wichtig gewesen, beruflich, als auch privat. Mir geht es nicht nur um DAS Portrait, sondern um das Festhalten der Erinnerungen. Dokumentationen von Schul-Events, Ferienfreizeiten, Fußballturnieren vom Sohn und Familienfesten liegen mir am Herzen. Einige meiner Bilder findet man auf der Homepage der Härtenschule in Mähringen. Aus rechtlichen Gründen werde ich diese jedoch nicht veröffentlichen.


Meine erste Kamera: